Aktuelles aus Marialinden

D’r Zoch kütt! Diesmal anders.

Heute an diesem tollen sonnigen Samstag, würde sich normalerweise der Zoch durch unser Dorp op dr Hüh bewegen. Leider geht das dieses Jahr nicht.
Dazu hat die Grundschule Marialinden ihren Schülern der 4ten Klasse eine tolle Hausaufgabe gestellt – sie sollten einen Karnevalszug gestalten.

Damit hat es angefangen. Die Jungs haben angefangen mit Legosteinen zu bauen, dann kamen die Mädels dazu, der Zug würde immer länger und zum Schluss ist es doch etwas aus dem Ruder gelaufen.

Selbstverständlich ist alles unter Corona Hygiene Regeln gebaut worden.
Es war die Hausaufgabe die Kinder beflügelt hat den Maralindener Karnevalszug zu bauen und da dieser ja leider ausfällt sollte alles natürlich sehr detailliert sein. Toll was da alles möglich ist!

Wir finden das ist sehr gut gelungen und bedanken uns sehr für diesen tollen Zoch und diese tolle Leistung der Kinder.

Bleibt gesund!

Frohes Neues Jahr 2021!

Liebe Marialindener und Freunde unseres Dorfes,

das Bürgerkomitee wünscht Euch allen ein gutes und vor allen Dingen gesundes Jahr 2021. Das letzte Jahr war bei den meisten anders als geplant. Für viele einsam und entbehrlich, für andere auch nachdenklich, für manche vielleicht sogar entspannend, denn der sonst übliche Stress wurde erzwungenermaßen ausgebremst.

Auch das Bürgerkomitee musste viele geplante Aktivitäten und Veranstaltungen ruhen, bzw. ausfallen lassen. Wir wünschen Euch und uns, dass wir 2021 ein Stück zur Normalität zurück finden. Aktuell sieht es so aus als könne dies zu schaffen sein, wenn wir uns alle verantwortungsvoll an die vorgegebenen Regeln halten.

Trotz der ruhigen Zeiten war das Bürgerkomitee nicht untätig, einige Dinge liefen im Hintergrund. Mit Hilfe der biologischen Station Rhein- und Oberberg, gefördert vom Landschaftsverband Rheinland, wurden die Blumenkästen am Brunnen bepflanzt. Außerdem sind auf einem freien Grundstück und am Sportplatz Wildblumen ausgesät und gepflanzt worden. Marialinden hatte sich 2019 beworben und diese Unterstützung im Zuge eines Preises gewonnen.

Die Zuteilung der Fördermittel eines Heimatschecks ermöglichte uns den Druck eines 40-seitigen Heftes über die Geschichte und Entstehung unserer über 500 Jahre alten Kirche und deren Anfänge. Neben dem historischen Hintergrund werden die künstlerische Ausgestaltung des Gotteshauses und das heutige Treiben rund um die Kirche beschrieben. Das Heft liegt für Euch im Seiteneingang der Kirche neben dem Pilgerstempel in einer Spendendose für den Nachdruck aus.

Außerdem konnten wir den Heimatpreis der Stadt Overath gewinnen (1. Platz). Der Preis wurde für unsere 4 Wanderwege und deren Markierung zugeteilt. Die Wege beginnen alle an der Wandertafel am Brunnen. Wir haben dieses Jahr den 50.000en Flyer für die Wegbeschreibung drucken lassen, von dem es für jeden Weg einen gibt. Für die Kennzeichnung muss jedoch noch zunächst die Genehmigung von verschiedenen Seiten vorliegen. Dann werden die 4 umfangreichen Tourbeschreibungen gekürzt und in einem, und somit kostengünstigeren, Flyer zusammengefasst.

In den letzten Monaten waren, vor allen Dingen an den Wochenenden, viele Besucher und Wanderer  im Ort zu beobachten. Dies ist ein Zeichen dafür, wie attraktiv unser Ort, und wie weit er inzwischen auch über die Grenzen Overaths hinaus bekannt ist. Davon profitieren auch die Gastronomen. Neben der schönen Landschaft tragt Ihr alle  dazu bei, dass unser Ort liebens- und lebenswert ist. Macht weiter so!

Leider musste auch unser weit bekannter und geliebter Weihnachtsmarkt ausfallen. Wir hoffen ihn 2021 wieder durchführen zu können. Außerdem haben wir für 2021 weitere Aktivitäten geplant. Neben altbewährtem haben wir noch viele Ideen für Neues! In den nächsten Wochen und Monaten wird sich zeigen was davon realisierbar ist.

Sobald wieder „Versammlungen“ möglich sind, werden auch unsere Bürgerkomitee-Treffen wieder stattfinden. Diese sind immer am ersten Donnerstag im Monat. In der Regel in der Gaststätte Altenrath, aber inzwischen wechseln wir gelegentlich auch zwischen den Gastwirtschaften. Jeder Mitbürger kann gerne daran teilnehmen und sich einbringen. Wir freuen uns auch besonders über jüngere Teilnehmer, die vielleicht Ideen haben, uns zu unterstützen oder einfach bei den Treffen dabei sein wollen.

 

Absage Weihnachtsmarkt 2020 “Rund um den Dom in Marialinden“

Das Bürgerkomitee Marialinden als Veranstalter des Weihnachtsmarktes “Rund um den Dom“ wird den diesjährigen Weihnachtsmarkt nicht stattfinden lassen.

Die Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht.
Als Veranstalter hat das Bürgerkomitee gegenüber den Besuchern wie auch den Ausstellern, Vereinen, Kindergärten und Schule eine Verantwortung.

Der Weihnachtsmarkt ist für sein heimeliges und vorweihnachtliches Ambiente weit über die Marialindener Dorfgrenze geschätzt und wurde in den letzten 17 Jahren von vielen Hunderten von Menschen besucht.

So wird es aus unserer Sicht schwierig mit unserem begrenzten ehrenamtlichen Engagement die Bestimmungen der Coronaschutzverordnung mit Abstandsregelungen und Hygienekonzept für einen solchen Markt aufzustellen und einzuhalten.

Das geschätzte gesellige enge Beisammensein wäre in der aktuellen Situation nicht möglich:
Zutrittskontrollen, Markstände müssten in einem größeren Abstand aufgebaut werden, auf ein Musikprogramm und den Besuch des Nikolaus (mit Geschenken für die Kleinen) müsste verzichtet werden, ein Verweilen an den Getränke- und Imbissständen wäre bedingt durch die Enge des Marktes nicht möglich.

Da der Markt eine gewisse organisatorische Vorlaufzeit benötigt musste die Entscheidung jetzt getroffen werden.

Wir wünschen uns allen, dass im kommenden Jahr der Weihnachtsmarkt in seiner gewohnten Art stattfinden kann.

Für Ihr Verständnis bedanken wir uns.
Bürgerkomitee Marialinden

Bergisch genießen! auf Wandertrip durch Agger- und Naafbachtal

In der aktuellen Ausgabe des Magazins “Bergisch genießen!” ist ein toller Bericht über unsere Tour 3 “Aggertal und Naafbachtal” erschienen.

Wir freuen uns auch über diese Veröffentlichung sehr und bedanken uns für die ausführliche Beschreibung.

Ihr könnt den gesamten Bericht hier herunterladen, oder unter: https://www.agentur-janke.de/bergisch-genießen/ Kontakt mit der Agentur aufnehmen.

Mauersegler Nistkasten im Dom

Eine Kirche bietet viel Lebensraum für Tiere, insbesondere für Vögel. Jedoch sind viele Kirchen im Rahmen von Sanierungsarbeiten für Vögel uninteressant geworden, weil Lücken und Öffnungen verschlossen wurden. Was zum Erhalt der Bausubstanz sinnvoll ist, ist für viele Arten leider fatal. Aus diesem Grund wurden am “Marialindener Dom” diverse Nistmöglichkeiten geschaffen. Bekannt sind die zwei idealtypischen Behausungen für Schleiereulen (Geschichte zur Entstehung: https://www.ksta.de/maeusefreund-auf-wohnungssuche-13750266) die jahrelang bebrütet wurden. Weiterhin war jahrelang ein Turmfalkenpärchen im linken Wasserspeier über dem Haupttor ansässig. Durch die Dachsanierung wurde der Unterschlupf geschlossen. Aber auch für die Turmfalken gibt es Ausgleichsmaßnahmen im Dachstuhl. Nur gefunden haben die Turmfalken den Platz noch nicht.

Nun wurde im Rahmen des Projektes “Marialinden NaturNah” am 2.5.2020 noch ein Nistkasten für Mauersegler angebracht, die ebenfalls Gebäudebrüter sind. Die Aussichten, dass die Nistmöglichkeiten angenommen werden sind hoch, da es in einem der umliegenden Häuser jedes Jahr Mauerseglerbruten gibt. Hier schaffen wir vom Bürgerkommitee eine Erweiterung der schon vorhandenen Möglichkeiten und sind sehr dankbar, dass wir dieses Projekt umsetzen durften.

Sollten wirklich mal Mauersegler, Turmfalken oder Schleiereulen unsere Kirche bewohnen, gibt es die Möglichkeit, die Kirche als vogelfreundliche Kirche (https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/lebensraum-kirchturm/kirchen.html) auszeichnen zu lassen. Die Voraussetzungen sind erfüllt. Drücken wir die Daumen, dass es klappt.

 

#wirbleibendaheim

Liebe Marialindener und Freunde unseres Dorfes, liebe Besucher.

Wir hoffen Euch geht es allen gut.
Viele Aktivitäten sind zurzeit nicht möglich, Restaurants geschlossen und Veranstaltungen fallen aus.
Die Versorgung ist aber bei uns gesichert. Vielleicht kann man dem Ganzen etwas Gutes abgewinnen und es gelingt ein wenig zu entschleunigen. Der ein oder andere bringt vielleicht das Haus, die
Wohnung oder den Garten auf Vordermann. Nutzt doch alle auch die Gelegenheit für Spaziergänge oder Wanderungen. Rund um Marialinden und im restlichen Bergischen Land finden sich viele tolle Touren und Ausblicke in unserer schönen Natur.

Wir hoffen, dass wir auch bald wieder zusammen Feste feiern können und im Biergarten oder mit Freunden gemeinsam im eigenen Garten sitzen können. Bleibt bis dahin alle gesund,

Euer
Bürgerkomitee Marialinden.

Marialinden NaturNah erhält Auszeichnung der UN-Dekade Biologische Vielfalt


Marialinden NaturNah, eine Initiative des Bürgerkomitee Marialinden, wurde am 27. März 2020 als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird an vorbildliche Projekte verliehen, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Deutschland einsetzen –

Hier geht es zur Pressemitteilung (PDF).
Beitrag im Kölner Stadtanzeiger (Webseite)

Die Fachjury der UN-Dekade Biologische Vielfalt (Link zur Webseite der UN-Dekade) entschied sich für eine Würdigung des Projekts „Marialinden Naturnah“, da das ehrenamtliche Engagement in dieser ländlichen Gemeinde dazu beiträgt, den Erhalt von Naturvielfalt in der Wahrnehmung der Bürger/innen zu verankern und gleichzeitig konkrete Beiträge zum Erhalt leistet. Dabei kommen verschiedene Kommunikationsmaßnahmen zum Einsatz. Hierzu zählt der Betrieb einer Webseite “Marialinden.de/NaturNah” mit erläuternden Informationen und Aufrufen zum Mitgestalten, wie etwa Fotowettbewerb und Wildblumen-Pflanzaktionen, sowie der Einsatz ergänzender Medien, wie Informations-Tafeln und Flyer. Darüber hinaus beziehen wiederkehrende Infoveranstaltungen und Aktionstage die Bevölkerung aktiv mit ein.

Workshop Artenvielfalt

Workshop “Artenvielfalt in Marialinden”

Der Einladung des Bürgerkomitee Marialinden und der Biologischen Stationen Oberberg und Rhein-Berg zum Workshop “Artenvielfalt Marialinden” folgten am 30.11.2019 rund 40 Marialindener. Und nutzten die Gelegenheit Marialinden aktiv mitzugestalten und zeitgleich etwas für die Artenvielfalt zu tun.

Die Ergebnisse des Workshops werden derzeit aufbereitet. Voraussichtlich Ende Januar 2020 können dann konkrete Projekte benannt werden.